* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* mehr
     Unsinn
     Bücherregal
     Musikbox

* Letztes Feedback






Ende einer Freundschaft / Overkill

Mir fehlen die Worte. Wer hätte gedacht, dass es so endet?

Ein blöder Blodeintrag war der Anfang vom Ende.

Ich verstehe nicht, dass man sich an Kleinigkeiten so hoch ziehen kann. Das man sich in etwas so reinsteigern kann.

Das man keine Kritik verträgt. In über 10 Jahren Freundschaft sagt man einmal, was man denkt, was einen stört und meint es noch nicht einmal böse und wird gleich fallen gelassen.

Ist eine Freundschaft nicht dazu da, das man sich Sachen sagen kann, ohne das der andere gleich sauer wird? Oder das der andere wenigstens versucht, es zu verstehen? Von mir wird es doch auch erwartet. 

Mir ging es nicht gut und meldete mich nicht, das weiß ich und vielleicht war es nicht ok. Und ich hätte vielleicht nicht so reagieren sollen, in dem ich sage, dass es mich nervt, dass ich Zeit brauche. Und dann, als sie sich doch meldete, war ich noch mehr genervt und schrieb in der Wut diesen Eintrag. Und hab es danach wieder vergessen.

Seit dem war die Freundschaft für den Arsch. Ständig wurde ich nur blöd von der Seite angemacht und sollte immer entscheiden, was mit unserer Freundschaft passiert.

Wahrscheinlich wollte sie, dass ich einen Schlussstrich ziehen, aber ich habe es nicht gemacht und will es auch immer noch nicht.

Wie können zwei Menschen, die wie Schwestern waren, plötzlich nichts mehr miteinander zu tun haben wollen.

Ich weiß noch, als es das erste mal so war, und ich ihr diese ewig lange Email geschrieben habe habe ich geheult wie nochwas.

Und jetzt, da es tatsächlich zu Ende ist, empfinde ich nichts. Absolut nichts außer Enttäuschung. Ich bin noch nicht mal mehr wütend.

Fällt ihr das alles so leicht? 

Wieso muss ich mir immer ihre Vorwürfe anhören, mich für alles entschuldigen und sie muss es nicht? Nimmt meine "Vorwürfe" die noch nichtmal welche sind, nicht an, und antwortete mit Anschuldigungen. 

Ich habe gestern mit Steffi darüber gesprochen und sie sagt, ich soll Zeit vergehen lassen und warten, dass sie sich vielleicht meldet. Das werde ich auch machen, denn wenn es einen Schritt aufeinander zu geben soll, dass muss er von ihr kommen.

Wahrscheinlich bekomme ich wieder ne Sms in der ich wieder beschimpft werde. 

Als sie mir geschrieben hat, dass sie mir und Marcel viel Glück wünscht kam ich mir vor, als würde sie mir ein Messer ins Herz bohren. Kennt ihr das, so ein Stich der wirklich körperlich weh tut?

Ich bin müde und habe keine Kraft mehr, weiter für diese Freundschaft zu kämpfen.

Auf ihrer Hochzeit bin ich nicht erwünscht. Ich denke, wenn wir vielleicht wirklich irgendwann wieder normal miteinander umgehen können wird das immer zwischen uns stehen. Das ist, wie man so schön sagt, der "overkill".

Oder, das war schon der Overkill, dass sie sagt, sie will nicht, das ich/wir kommen. Selbst wenn sie es sich doch noch anders überlegt und wir kommen würden. Denn damit, dass sie es sagte, war alles kaputt.

Steffi sagt, es ist eine Freundschaft, auf die man vielleicht verzichten sollte. Und ich denke, sie hat irgendwie recht, aber ich will es eigentlich nicht. 

Ich werde ihr aus dem Urlaub eine Karte schicken, aber sonst werde ich mich nicht mehr melden. Eine Karte zur Hochzeit, was sie bei mir übrigens auch nicht gemacht hat. Ich hab ne SMS von ihr bekommen....

Da sieht man doch, wieviel ihr diese Freundschaft wert ist.

Irgendwie, eigentlich, vielleicht...

Wahrscheinlich gibt es keine Rettung mehr. Diese Freundschaft ist beendet und wird nie wieder das sein, was sie mal war. Vielleicht kann man nach einer Zeit wieder miteinander reden, aber das was wir die letzten 10 Jahre hatten, gibt es jetzt nicht mehr.

Eine Freundschaft sollte ein wenig Kritik aushalten können. Diese Kritik auch annehmen können und sie in etwas wertvolles umwandeln. Und nicht einen riesen Streit vom Zaun brechen und darauf mit Vorwürfen reagieren.

Aber es wird immer Menschen geben, die sowas nicht abkönnen und es persönlich nehmen. Vielleicht muss sie das noch lernen.

Ich will nicht loslassen, aber ich muss.

Ich habe ihr gesagt, dass ich da bin, wenn sie es sich anders überlegt, aber ich will eine Entschuldigung hören, eine ernst gemeinte. 

 

 

11.3.09 10:49
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung